Mittwoch, 23. Dezember 2009

text2net wünscht Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen unseren Kunden, Freunden und Bekannten ein Frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2010!

Mittwoch, 2. Dezember 2009

ECM World Summit 2009: So schnell stirbt man nicht

Welchen Herausforderungen muss sich ein Content Manager im Web 2.0 Umfeld stellen? Wie können Unternehmen ihre Content Management Prozesse auf die neuen Gegebenheiten anpassen? Und mit welchen Problemem schlägt sich ein Content Manager beim Multi-Site-Management herum? Beim ECM World Summit 2009 wurden diese Fragen diskutiert - und text2net war natürlich dabei.

Die durchaus detaillierten Erkenntnisse zum Thema Apfelwein, Männerkosmetik und Zigarren sollen hier nicht vertieft werden - durchaus aber jene, die fachlich interessieren könnten.

Erkenntnis 1: Das Umfeld ändert sich - die Prozesse bleiben.
Klar, dass Unternehmen reagieren müssen, wenn fies über ihren Kundenservice getwittert wird. Und die Einsicht, dass ein aktives Management von Gesprächsanlässen mehr bringt als bloße Reaktion auf youtube-Filmchen, ist dann nicht weit. Und dennoch: Solange nicht jeder Mitarbeiter ungeprüft vom Unternehmensaccount twittern darf, solange bleibt Content Content, der in Prozessen gemanagt wird, die Bereitstellung, Redaktion, Freigabe und Publizierung verlangen. Das ist - noch - die unspektakuläre Realität.

Erkenntnis 2: Für's offline-Gehampel hat niemand eine Lösung
Vor allem das Management von multi-lingualen Seiten erfordert eine Menge Koordination auch außerhalb des CMS. Inhalte müssen erstellt werden - oft genug nicht von denen, die die Teaser-Formate kennen und wissen, wie man am besten verlinkt, sondern von denen, die fachlich kompetent sind. Offline-Templates, Leserechte, Screenshots, Wireframes, Faxe - was ist da nicht alles im Umlauf, um den Graben zwischen Ersteller und Einpfleger zu überwinden. Und je größer das Unternehmen, je komplexer die Site, je mehr Länder, Sprachen, Zeitzonen, Produktvielfalt, rechtliche Vorgaben, zentral generierter Content - umso komplizierter wird die Koordination der Content-Prozesse. Technisch gibt es so manchen Ansatz, der hier weiterhelfen könnte - aber immer noch wird sich im Zweifel zurückgezogen auf dezentrale Unternehmenstrukturen, die die Verantwortung für offline-Prozesse zum Beispiel im Land belassen - was politisch leichter durchsetzbar ist, aber auf Kosten des einheitlichen, nutzerfreundlichen Auftrittes geht.

Erkenntnis 3: Ohne Experten geht es nicht
Klar kann man sich überlegen, wie man dem Sachbearbeiter, der nebenbei einmal im Jahr die Produktpreise auf der Homepage aktualisiert, das Leben durch bessere Usability im CMS erleichtert. Man kann sich aber auch überlegen, dass die Komplexität mancher Sites noch erhöht wird durch fachfremdes Handling - wenn erst mal das 15. Navigationslevel erreicht, das gleiche Bild 40x eingebunden und die Seite über google endgültig nicht mehr auffindbar ist, reift die Erkenntnis, dass Content Management durch Experten ein durchaus denkenswerter - und auch kostengünstiger - Ansatz ist.

Erkenntnis 4: Aufgaben ändern sich
Auch wenn er irgendwann kommt, der Content, der in Versatzstücken dezentral in verschiedene Web 2.0-Kanäle eingefüllt wird und dem Informationsverhalten der digital natives gerecht wird - ohne Content Manager wird es nicht gehen. Vielleicht verschiebt sich seine Rolle inhaltlich - vielleicht wird er zum Informationsmanager, zum Experten für die technische Umsetzung, zum Innovationstreiber oder zum Ansprechpartner für die vielen twitternden Kollegen - auf jeden Fall werden er und seine professionelle Arbeit weiterhin zentrale Bedeutung haben.

Das waren zwei informative Tage, viele kompetente Kollegen und sinnvolle Anregungen - und wir sind mit dem guten Gefühl nach Hause gegangen, dass wir für unsere Kunden Arbeit "state of the art" machen - und noch lange machen werden...;-)

Mittwoch, 25. November 2009

text2net auf dem ECM World Summit 2009.

Übrigens - unsere Posts vom ECM Summit 2009 live und in Farbe auf twitter. Und die Zahl der Follower steigt spürbar.

Montag, 28. September 2009

Hurra - Hochzeit!

Wir gratulieren unserem Kollegen Martin und seiner Anne herzlich zur Hochzeit. Und auch das Wetter passte zum Anlass! Glück muss man haben!

Mittwoch, 23. September 2009

Fotos vom text2net Summer Camp.

Matthias war fleißig und jetzt gibt es weitere Fotos vom text2net Summer Camp! Ein schöner Querschnitt von einem entspannten Wochenende mit Kollegen und Freunden in Belgien. hw

Samstag, 5. September 2009

Fünf Jahre bei text2net!

Wir freuen uns, dass wir am letzten Wochenende auf unserem Summer Camp Matthias G. als erstem festen Mitarbeiter zu fünf Jahren text2net gratulieren durften.

Matthias - der Mann mit dem Bolzenschneider, nachdem sein Rad mit einem fremden Schloss versehen worden war. Jetzt liegt dieses Utensil immer hinter seinem Schreibtisch. Man weiß ja nie!

Matthias, der Content-Kapitän: Wie viele Editoren kann man eigentlich im Büro unterbringen? Wie lange kann man sie mit Haribo ruhigstellen? Wann geht der Sauerstoff aus - und wann die Motivation? Er kennt die Antworten auf all diese Fragen und hält auch in der heißesten Content-Factory das Ruder fest in der Hand.

Welcher Vertreter da auch immer klingelt, um Büromaterial oder Prospekte an den Mann zu bringen: Matthias kann ihnen unwiderstehlich westfälisch mitteilen (und damit unmissverständlich), dass dieser Besuch nicht erwünscht sei.

Fünf Jahre - das ist auch für unser noch junges Unternehmen ein besonderes Jubiläum! Wir sind sicher, dass es mit so tollen Mitabeitern und Kollegen noch viele weitere Jahre erfolgreich aufwärts gehen wird. (hw)

Verstärkung gesucht!

Wir suchen für unsere Projekte WCMS-Editoren (student. Teilzeit) aus dem Raum Köln-Bonn. Wir freuen uns auf Dich!

Sonntag, 30. August 2009

Tolles text2net Event!

Das text2net Summer Camp 2009 war ein voller Erfolg! Wir waren mit etwa 40 Personen (Mitarbeiter, Freunde, Kinder) in einem großen Ferienhaus. Sehr schön und ruhig gelegen in Deiffelt (Belgien) in den Ardennen. Unsere Gäste kamen aus ganz Deutschland (bis zu 950 km Anfahrt). Es gab kein festes Programm, jede(r) konnte nach Lust und Laune Entspannen, Klönen, Spazieren gehen, Essen, Trinken, ...

Auch das Wetter hat mitgespielt und wir waren fast den ganzen Tag draußen. So war es auch kein Wunder, dass beide Grills ab Nachmittag bis tief in die Nacht im Dauerbetrieb waren. Es gab vom örtlichen Händler super leckeres Fleisch und jede Menge delikate Käsesorten. Und obwohl alle tüchtig zugelangt haben, war immer noch genug Nachschub in den Kühlschränken. Das galt natürlich auch für alle Getränkesorten...

Es gab auch etwas zu feiern: Wir durften Matthias als erstem Mitarbeiter zu fünf Jahren text2net gratulieren! Das ist auch für unsere noch junge Firma ein kleiner Meilenstein und ein schönes Jubiläum!

Schade, dass heute das Wochenende auch schon wieder vorbei ging und gegen Mittag einer nach dem anderen die Heimreise antreten musste. Zurück bleibt die Erinnerung an ein sehr schönes Wochenende mit netten Leuten und guter Stimmung. Das ist jetzt die richtige Gelegenheit, drei Leuten besonders herzlich zu danken für die ganze Arbeit im Vorfeld und die tolle Organisation! Danke Matthias, Ulrike, Arnd!



















Und wer mal jemanden trifft, der einen dieser coolen Hüte trägt, der weiß gleich "Der war dabei!" (hw)

Donnerstag, 27. August 2009

text2net Summer Camp 2009 startet heute!

Es ist so weit: Von heute bis Sonntag macht text2net sein traditionelles Summer Camp. Diesmal geht es mit unseren Müttern Charax und Elephant Seven sowie mit Freunden nach Deiffelt (Belgien) in die Ardennen.

Wer zufällig in der Gegend ist kann uns ja besuchen unter GPS Long: 6,006800 Lat: 50,195980. Wer nicht vorbei kommen kann, der kann auf unserem text2net twitter Account über #t2nsummer das eine oder andere von dem Event verfolgen.

Dort werden wir es uns ein Wochenende richtig gut gehen lassen. Das haben sich auch alle redlich verdient. Hier Eindrücke von unserem Haus. Da kann man es doch aushalten - oder? (hw)



























Mittwoch, 19. August 2009

Geheimnis teilweise gelüftet!

Das betriebsinterne Geheimnis ist teilweise gelüftet, die Katze ist aus dem Sack! Das text2net Summer Camp vom 28.-30.08 findet zusammen mit den KollegInnen von Charax in Deiffelt (Belgien) statt.












Zum Programm gibt es allerdings von den OrganisatorInnen weiterhin keine Informationen. Wir sind darum alle sehr gespannt und freuen uns auf ein nettes Wochenende.

Dienstag, 30. Juni 2009

Warum sauberes offline-Content Management Vertrauen schafft

In der Zusammenarbeit mit Fachabteilungen, die für den Content auf einer website verantwortlich sind, ihn aber nicht selbst einstellen und damit (häufig) von CMS-internen workflow-Prozessen ausgeschlossen sind, ist ein sauber definierter Offline-Content Management Prozess ganz besonders wichtig - sonst ergehen sich alle Beteiligten in Kompetenz-Gerangel und Abwehr von Vorurteilen.

Wichtig zu verstehen für alle:
- Die Abteilung bestimmt den Content - und überblickt soweit wie möglich auch die Darstellung (Stichwort Content Vorlagen und wireframing)
- Die Content Manager stellen ein und beraten, wo der Überblick über die Möglichkeiten des CMS fehlt (Stichwort Kommunikation)

Sauber und konsistent aufgesetzt, sinnvoll getimt - und für alle Beteiligten sichtbar - reduziert sich mit einem solchen Prozess das tägliche Gewurschtel deutlich - und vermeidet vor allem das Gefühl des "Machtverlusts" auf Seiten dessen, der nicht auf "publish"-Knopf drückt. Entspannung in Zeiten der Krise...

Donnerstag, 25. Juni 2009

Alleinstellungsmerkmal Content Management.

Es waren interessante Vorträge und Gespräche auf dem Intranet Summit 2009 in Bad Homburg. Aus unserer Sicht als Spezialagentur für Content Management wurde bei den vielen Diskussionen klar: Die Herausforderungen sind nicht technischer Art, sondern liegen oft in den Prozessen und in den Menschen, die den Content managen sollen. Hier gibt es in vielen Unternehmen noch starke Defizite. Auf der Veranstaltung ging es zwar um Intranet, aber grundsätzlich gilt das auch für das Internet. Letztlich können wir für uns den Schluss ziehen, dass text2net mit seiner klaren Fokussierung auf Dienstleistungen rund um das Content Management ein starkes Alleinstellungsmerkmal besitzt.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Twitternet statt Intranet.

Übrigens wird auf dem Intranet Summit 2009 wie verrückt live getwittert. Da wird das Thema Intranet kurzerhand zum Twitternet. Und text2net ist mit dabei. #its09

Erfolgsfaktor Personalisierung

Live vom Intranet Summit 2009 (IS 09), Beitrag von unserem Kunden Deutsche Post DHL: Sehr viele Inhalte im Corporate Intranet (6.500 Editoren weltweit), aber für viele unwichtig.

Lösungsansatz: Personalisierung durch persönliche Settings (Abos, Alerts, Bewertungen, ...). Die Navi hat bis zu 17 Ebenen (Oh Gott!), aber die Nutzer wollen sie behalten. Darum kann man sich im neuen Intranet die Inhalte ab einer persönlich festzulegenden Ebene anzeigen lassen.

Der Umgang mit der Kommentarfunktion muss jetzt gelernt werden. Es gibt Erwartungen, aber noch keine Erfahrung mit der Akzeptanz.

Hoffnung: Editoren sehen an den Suchergebnissen, wenn sie in ihren Artikeln die Metadaten nicht oder nicht korrekt eingegeben haben (z.B. nur Headline ohne Description). Soll auch als internes Sanktionsinstrument für korrektes Editing wirken, denn die Vorgaben werden sowieso nicht eingehalten.

Die Suche übernimmt durch die Personalisierung sozusagen auch editorielle Aufgaben (Inhalte sinnvoll zur Verfügung stellen). Im HIntergrund arbeitet übrigens Google Search Appliance.

Wertsteigerung durch Müll raus schmeißen.

Keynote von Patrick Walsh auf dem Intranet Summit 2009 (Live Post aus dem Vortrag)

intranet zero - null wert für keinen. unübersichtliches datengrab. leider oft praktiziert. klare vision muss her "was will man mit dem intranet erreichen?"

lösungsansatz: "lean intranet":
1. was schafft wert für den nutzer?
2. aktivitäten priorisieren
3. barrieren abschaffen (flash, sonderformate, ...)
4. gib dem nutzer was er braucht, wenn er es braucht.
5. müll wgschmeißen (inkonsistenzen, broken links, "unnützen" content)

unterschied zwischen wichtigem "lean" content (ca. 20%) und müll (ca. 80%): keiner schaut sich den müll an. ziel: schrittweise den müll raus schmeißen, um den anteil von "lean" content zu erhöhen. das kann nur das intranet team.

Sonntag, 14. Juni 2009

Content Management. Aber richtig!

Seit drei Wochen tracken wir über Google Alerts den Begriff "Content Management". Und täglich werden Artikel mit diesem Begriff gefunden. Sicher ist diese Suche nicht lückenlos, aber bisher wurde in allen Artikeln NUR über die Technik berichtet, meistens also über Web Content Management Systeme (WCMS). Keine Informationen über das "eigentliche" Content Management als Prozess!

Dabei nützt es erst einmal gar nichts, wenn man sich ein WCMS anschafft und installiert. Das Ding ist zunächst leer. Da ist es auch egal, ob das ein teures oder ein günstiges Tool ist. Unternehmen können viel Zeit und Geld verbrennen, wenn sie nicht rechtzeitig darüber nachdenken, wie sie
a) das leere WCMS befüllen und
b) die weitere Pflege organisieren.

Bei der Aktualisierung einer Website gibt es viele Aspekte zu berücksichtigen: Komplexe Seitenstrukturen, diverse Medienformate wie Text, Bilder, Videos, Flash-Animationen, die Konfiguration und Bedienung des WCMS, ggf. viele Sprachversionen. Schön, wenn es Spezialisten gibt, die das täglich machen und wissen, wie man diese Prozesse optimiert.

Wir haben schon mal im Blog unserer Mutterfirma Elephant Seven darauf hingewiesen, warum bei einer guten Website-Konzeption das Content Management als Prozess (!) von Anfang an berücksichtigt werden sollte. Das ist heute noch so aktuell wie vor zwei Jahren und darum verweisen wir gerne noch einmal darauf.

Donnerstag, 4. Juni 2009

Vier Augen sehen mehr.

Nachdem es bei meinem ersten Versuch mit einer sauberen Anmeldung bei Facebook etwas haperte, hat Kollege ChristopherS. die richtigen Buttons gefunden. Und nun gibt es text2net auch mit korrektem Firmennamen bei Facebook. Vier Augen sehen nun mal mehr als zwei. Vor allem wenn es schnell gehen soll.

Das ist übrigens auch das Prinzip bei unsere Qualitätssicherung. Und bisher fahren wir sehr gut damit und die Kunden sind zufrieden.

Dienstag, 2. Juni 2009

Papierloses Büro

Ohne es wirklich gezielt zu verfolgen, haben wir uns zu einem mehr und mehr papierlosen Büro entwickelt. Alles passiert online - auch wenn man hin und wieder Dinge ausdruckt, weil man denkt, sie müssten irgendwie irgendwo abgelegt, abgeheftet oder hingeschickt werden. De facto sucht man nie mehr danach und nutzt sie nie wieder.

Ich plädiere trotzdem dafür, manches auszudrucken - weil es nichts besseres gibt, als nach dem Aufräumen einen stattlichen Papierstapel zu zerschreddern. Totale Karthasis - und online gibt es einfach nichts Vergleichbares, oder?

Mittwoch, 27. Mai 2009

Deutsch goes English - und umgekehrt

Da hätten wir gar nicht mühsam nachfragen müssen: es war eigentlich egal, dass die Präsenation in D-Dorf gestern auf deutsch über die Bühne ging. Der englische Kollege konnte problemlos folgen. Die Slides waren alle auf englisch, alle Kernbegriffe sowieso - und der Präsentator sprach ein wildes Mischmasch aus Deutsch mit Schweizer Akzent und Englisch. Auch beim anschließenden Kartoffelsalat wurde lustig zwischen Deutsch und Englisch gewechsel - von allen Beteiligten auf allen Sprachniveaus.

Der Purist mag es eine Verwässerung beider Sprachen nennen - ich find's bereichernd, praktisch und unkompliziert.

Samstag, 23. Mai 2009

Marketinghürden.

Als modernes Kommunikationsunternehmen wollen wir uns auch im Social Web zeigen. Also hingesetzt am relativ ruhigen Brückentag nach Christi Himmelfahrt und Accounts eingerichtet. Und ruckzuck findet man text2net nun auch bei bleeper und bei twitter. Noch zu ein paar Followern verbinden und schon startet die Vernetzung.

Nächste Aufgabe: Ein Profil bei Facebook darf nicht fehlen. Natürlich soll auch der Firmenname angezeigt werden. Schnell gemacht und alles kein Problem. Von wegen! Facebook will einen Vornamen und einen Nachnamen. Also Vorname "text2net" und Nachname "GmbH", aber...
  1. Es sind keine Ziffern erlaubt.
  2. Erster Buchstabe wird groß geschrieben.
  3. Keine zwei Großbuchstaben im Nachnamen erlaubt.
Ergebnis: "Textnet Gmbh". So können wir natürlich nicht auftreten und wir haben das Profil erst mal deaktiviert, sonst geht das nach hinten los. Und so starten wir statt mit einer Werbebotschaft mit einer Frage: Hat jemand eine gute Idee für einen Workaround?!